Ilan Bendahan Bitton ist klassischer Pianist und mag gerne gute Küche, Innenhöfe und interessante Literatur.

22. Februar 2019

Das gibt's nur einmal, das kommt nicht wieder!
Die Damen und Herren Daffke

Leipziger Stadtbibliothek | 19 Uhr

6. März 2019

Benefizkonzert Yehudi Menuhin Live Music Now
Die Damen und Herren Daffke

Club International Leipzig | 19 Uhr

21. März 2019

Lieder und Chansons bei einem Gourmet-Menü
Die Damen und Herren Daffke

Otto's Schiffrestaurant und Bar | 18 Uhr

23. März 2019

Das gibt's nur einmal, das kommt nicht wieder!
Die Damen und Herren Daffke

Kornhaus Bad Doberan | 19 Uhr

22. April 2019

Das gibt's nur einmal, das kommt nicht wieder!
Die Damen und Herren Daffke

Kreuzkirche Berlin-Schmargendorf | 20 Uhr

13. April 2019

Kultur trifft Genuss
Die Damen und Herren Daffke

Rostock | 19 Uhr

14. Mai 2019

Ausstellungseröffnung
Show & Tell. Studierende bieten Einblick in die
Privatsammlung Erik Jayme

Alte Aula Heidelberg | 18 Uhr

10. Juni 2019

Schwarze Messe
Wave Gotik Treffen 2019

Werke von Skrijabin, Liszt und Bach

Alte Handelsbörse Leipzig | 22 Uhr

Robert Schumann
Aus: Papillons op. 2

Claude Debussy Premier Livre des Préludes: 
No. 12 Minstrels

Maurice Ravel
Aus: Valses nobles et sentimentales | Modéré

ilan_gif_03ilan_gif_03

Die Konzerttätigkeit führt Ilan Bendahan Bitton durch ganz Deutschland, die Schweiz, Frankreich, sowie nach Südamerika und die USA.

Außerhalb seiner solistischen Aktivität widmet er sich der Kammermusik.

In Mannheim geboren und aufgewachsen, lernt er zunächst dort die Grundlagen des Instruments von einer Opernsängerin, um der Faszination von Beethovens Klaviersonaten gerecht zu werden. Nach dem Abitur folgt ein intensives Bachelor-Studium an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Die Beschäftigung mit Kammermusik- und Liedrepertoire eröffnen Ilan neue Wege: Er organisiert eigene Konzerte in Karlsruhe und Umgebung mit außergewöhnlichen Konzertprogrammen, die ein zentrales zeitgenössisches Werk beinhalten. Einladungen von Kammermusikfestivals wie Idyllwild (Kalifornien) und Ruza (Russland) verstärken seine Zuneigung zu diesem Genre.

Seit 2009 eröffnet Ilan bis heute jede Ausstellungseröffnung der renommierten Universitätsbibliothek der Karl-Ruprechts-Universität Heidelberg in der Alten Aula der Universität. Bei der Ausstellung 2016 „FAKE – Fälschungen, wie sie im Buche stehen“ spielt er auf besondere Anfrage der Universität Haydn-Fälschungen.   

Ab 2013 arbeitet er zusammen mit der Jungen Deutschen Philharmonie und spielt Konzerte in der Alten Oper Frankfurt am Main unter Jonathan Stockhammer und beim orchestereigenen Festival „Freispiel“ unter Michael Wendeberg. In der Kölner Philharmonie führt er unter Peter Rundel Bernd Alois Zimmermanns „Requiem für einen jungen Dichter“ im Rahmen des Achtbrücken-Festivals auf, das vom WDR aufgezeichnet und im Rundfunk sowie im Fernsehen ausgestrahlt wird. 

Nach dem Bachelor-Studium zieht Ilan nach Hamburg. Während er pianistische Tricks bei Konrad Elser, Ragna Schirmer und Lilya Zilberstein erhält, lernt er die Künstlerszene kennen und lässt sich von Musikern, Schauspielern und Dichtern inspirieren.  

2014 entscheidet er sich für ein Master-Studium im Fach Klavier an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Matthias Kirschnereit ist sein Professor und Mentor. Im folgenden Jahr tritt er dem Ensemble „Die Damen und Herren Kranzler“ bei, das sich momentan dem Chanson und Lied der 20er bis 50er Jahre widmet. Das Ensemble besteht neben Ilan als Pianisten aus vier Sängern und einem Schauspieler. Die Programme werden gemeinsam mit der Opernsängerin und Regisseurin Maria Husmann erarbeitet und inszeniert. 

Aufgrund seines großen Interesses an neuen Konzertformationen arbeitet Ilan an der Konzeption für das „Quartett für das Ende der Zeit“ von Olivier Messiaen, das er gemeinsam mit dem Choreographen Lars Scheibner und der Deutschen Tanzkompanie in ein neues Licht rücken wird.